Soap – Mama Pepa – Jabones de Lanzarote

April 2021, Deutschalnd – Dezember 2020, Spanien, lanzarote

#soap #lanzarote #spain

Geflüchtet vor dem nasskalten Wetter über Weihnachten in Deutschland fand ich mit Lanzarote eine schöne Alternative. Los ging es mit Wickie am 23. Dezember nachdem etwas mehr wie 2 Tage zuvor ein PCR-Test gemaht wurde. Natürlich negativ – hatte mit Wickie ja mein Schutzengerl dabei.

Lanzarote bot mit seiner Kargheit eine andere Landschaft. Die Wanderungen führten über die gesamte Insel und auch auf die Nachbarinsel La Graciosa. Durch die Kargheit und sehr wenigen Touristen konnte man sich schön auf sich konzentrieren und beruhigen vom Alltag in Deutschland.

Ein sonniger ruhiger Tag am Strand. 😊

Vor der Abreise wurde schon recherchiert ob es auf der Insel eine Seifenmanufaktur gibt. Ja, gibt es! Die Öffnungszeiten sind jedoch sehr übersichtlich und da ich über Weihnachten dort war zudem durch den Feiertag weiter eingegrenzt. Dennoch konnte ein Tag gefunden werden.

So ging es dann am 29. Dezember nach Yaiza zu Mama Pepa. Zu finde ist sie in der Calle Joaquín Rodriguez, 22, 35570 Uga, Las Palmas, Spanien. Von Außen ein kleines unscheinbares Geschäft, das jedoch sobald man es betritt eine angenehme Atmohsphäre bietet.

Direkt im Eingangsbereich findet man so ziemlich alles was dort Hergestellt wird. Bei den Seifen wird darauf geachtet das soviel wie möglich von Lanzarote kommt. Daher gibt es Seifen mit Salz gewonnen aus dem Meer in riesigen Feldern; Vulkanasche die an fast allen Stellen der Insel sichtbar ist; mit Milch von Kamelen; Bestandteilen von Kakteen usw.

Bei Mama Pepa gibt es aber nicht nur einfach Seife zu kaufen. Es werden u. a. auch Kurse angeboten sowie die Bestandteile die für eine eigene Seifenherstellung nötig ist.

Für die Kurse gibt es im hinteren Teil des Geschäftes einen großen Tisch. Von dort kann man über ein Fenster jederzeit bei der Produktion zusehen. Hier wird nichts verheimlicht. All dies habe ich nicht nur vor Ort gesehen sondern auch in einem sehr netten Gespräch von der Inhaberin erfahren.

Die Seifen sind einzeln in kleinen Pappshächtelchen verpackt welche oben offen sind. So kann man die Seife direkt sehen und riechen. Von oben ist der jeweilige Namensgeber der Seife in Form eines Piktogrammes abgegildet Bei Vulkan ist es somit ein kleiner Vulkan.

Auf den Seifen ist auf einer Seite immer das Logo mit Namen eingepresst. Dies verschwindet dann mit gebraucht langsam. Auf der Seife ganz rechts ist es noch ein wenig zu sehen. Dies ist die Lava-Seife (schwarze Tonerde und Teebaumöl) für das Gesicht. Die gelbliche ist die Kamelmilchseife. Dort war oben auf der Packung ein kleine Kamel.

Insgesamt habe ich bisher mit den Seifen ein gutes Gefühl beim Duschen und Waschen des Gesichtes. Alle Seifen waren jedoch recht weich, dafür schäumen sie aber schön. 😊

Auf der Seite Mama Pepa kann man einiges zur Geschichte von Mama Pepa erfahren. So werden dort auch alle Bestandteile der Seifen beschrieben und wie die Herstellung geschieht. Über den integrierten Shop kann man zu allen Seifen sehr vieles in Erfahrung bringen. Geordnet sind sie dort nach Körperregion und Hauttyp was ein finden der richtigen Seifen erleichtert. Der Versand nach Europa ist jedoch nicht gerade gering – so ist das nun einmal von einer Insel aus. Also wenn man auf Lanzarote ist dann unbedingt einen Besuch vor Ort einplanen.

Auf Wiedersehen Lanzarote und Mama Pepa.

Verweise

  • Mama Pepa – https://mamapepa.com/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.