Topcamp Ekeberg Oslo

Norwegen – Oslo
Topcamp Ekeberg Oslo – https://topcamp.no/nb/ekeberg?utm_source=google_organic&utm_medium=google_my_business&utm_campaign=knapp_til_nettside
Empfehlung – Ja
Juli 2011 / Juni 2015 / Juli 2018

#camping #norwegen #oslo #ekeberg

In Norwegen und Oslo war ich schon öfter und campen ist dort einfach entspannt. Der Bereich für Zelte und Vans / Wohnmobile ohne Versorgungsanschluß ist üblicherweise nach dem „Such Dir ein Plätzchen“-Schema aufgeteilt.

Je nach Jahreszeit kann das in Oslo auf dem Ekeberg Campingplatz interessant werden wenn es darum geht noch eine Lücke zu finden. Oder wie im Juli 2018 völlig entspannt wenn man fast ein halbes Fußballfeld für sich alleine haben kann. Der Ekeberg ist einer der Berge, die Oslo einrahmen. D. h. der Campingplatz ist nicht eben und so gilt es für ein Zelt eine halbwegs gerade Stelle zu finden bzw. zu wissen wie rum es aufgebaut werden sollte.

Direkt neben der Anmeldung gibt es einen kleinen Laden für die täglichen Bedürfnisse. Z. B. Milch, wenn man bei der Zubereitung des Porridge merkt das das was man hat eher in Richtung Quark tendiert. 😅

Am Ende der Zeltwiese, um und durch die ein Weg geht ist das Gebäude mit den Sanitäreinheiten, Koch- und Spülräumen. Die Räume sind alle ohne große Fenster, jedoch mit ausreichend Beleuchtung ausgestattet. Die Toiletten und Duschen waren immer sauber. Die Kochmöglichkeit ist in einem länglichen Raum für mehrere gleichzeitig möglich. Genutz habe ich dies nie. Parallel dazu ist ein identsicher Raum mit Spülen zum waschen. Neben dem Gebäude stehen Container für die Abfallentsorgung.

Das Schöne am Ekeberg Camping ist das man Abends seine Ruhe vor der Stadt hat und direkt am Anschluß ein Park für ein Spaziergang hat. Vor allem aber ist man in 15 – 20 Minuten hinunter gelaufen zur Oper bzw. zum Bahnhof um somit schon Mitten in der Stadt zu sein. Viel zentraler kann es für einen Campingplatz fast nicht gehen.

Wer sich entschieden hat mit der Fähre ab Oslo Heim zu reisen, dem sei empfohlen morgens zu packen und zum Fährhafen zu fahren. Dort kann man sich anmelden und sein Auto stehen lassen während man sehr schnell in Aker Brygge mit seinen vielen Cafés und Restaurants für ein Frühstück ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.